Sofasport


Sofasport ist nur auf den ersten Blick nicht sehr fordernd. Bei genauerer Betrachtung fallen die zahlreichen Vorteile vom Sofasport sofort ins Auge! Nahezu jeder kann es täglich auf seinem Sofa machen, ohne ein extra Sportgerät dafür zu kaufen. Gemeinsam mit Freunden kann man zu Hause oder in einer Sofa-Kneipe schnell mal eine Trainingsstunde einlegen oder sich zum lockeren Turnier verabreden.

Bauchübungen beim Sofasport

Bauchübungen beim Sofasport

Gesund voran!

Die gesundheitsfördernden Aspekte des Sofagebrauchs darf man nicht unterschätzen: Ruhe und Entspannung ist für einen Großteil der Bevölkerung ein wichtiger Gegenpol zur hektischen Berufswelt. Man findet diese Ruhe wahrscheinlich eher auf dem Sofa als auf dem dreckigen Fußboden schummriger Yogaläden. Gemeinschaftlicher Sofagebrauch fördert ferner die sozialen Kontakte des „Herdentiers“ Mensch und ist dadurch für die psycho-soziale Hygiene und geistige Gesundheit wichtig. Viele Sofasportübungen haben ihre Wurzeln im traditionellen Qigong.

Wichtig ist, wie bei jeder Sportart, die Flüssigkeitszufuhr: eine lange Sofasport-Nacht macht durstig, man trinkt daher am Besten schon während des Trainings. Auch Trinken verbraucht Kalorien, nämlich knapp 20 (z.B. um das Getränk auf Körpertemperatur zu bringen)! Wie so oft im Leben gilt: für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker!

Hier Mitglied werden

Übungen

Spiel der Muskeln – der Sitzer

Es sieht leicht aus, aber das ruhige Sitzen verbraucht nach Berechnung der Berner Zeitung etwa 71 Kalorien pro Stunde und unterstützt aktiv die Rumpfmuskulatur. Sollte man sich jedoch beim Sitzen sogar bewegen (beim Zocken oder in lockerer Runde), dann verbrennt der Körper gar das Doppelte, nämlich ca. 140 Kalorien pro Stunde! Aber Vorsicht: Ruckartige Bewegungen und extreme Haltungen sind schädlich für Wirbelsäule und Bandscheiben. Der Sitzer beugt optimal vor. sitzen

Aus dem Alltag zu den Profis – das Sitzbücken

Der Sportler sitzt und muss gleichzeitig einen Gegenstand vom Boden aufheben. Wir kennen es im Alltag, wenn wir die Fernbedienung oder eine Knabbernuss verloren haben. Aber Vorsicht: Das Gesäß darf dabei den Kontakt zur Sitzfläche nicht verlieren. Diese Übung trainiert bei Wiederholung die Bauch- und Rückenmuskeln. Erhöhte Schwierigkeit besteht bei der Variante mit besetztem Schoß: egal ob Katzen, Partner oder Gegenstände, sie stören die freie Beweglichkeit und lassen das Ziel weiter in die Ferne rücken.  beugen

Lange Arme – das Stretching

Wer kennt es nicht: die Fernbedienung liegt auf dem Tisch zu weit weg bzw. ist der Arm zu kurz. Wir üben hier, bei ruhiger Sitzhaltung unsere Arme zu mehr Länge zu befähigen. Aber bitte sitzen bleiben! Langfristig können wir so auch weiter entfernte Gegenstände aus einer Lage der Bequemlichkeit erreichen. tossing

Fernöstliche Flexibiltät – der Bambussitz

Bewegend: der Bambussitz ist das aufregende Gegenteil des ruhigen Sitzens! Flexibel wie ein Bambushalm im Wind bewegt sich der Sportler vor und zurück, ja gelegentlich sogar seitwärts. Genauso wie der Bambus bleibt er dabei fest mit dem Untergrund verwurzelt und stärkt so aktiv seine Rumpfmuskulatur. bambussitz

Sit up – lieber Bauch als Lauch!

Klassische Sit-ups lassen sich auch auf dem Sofa absolvieren. Dafür ist es hilfreich, wenn man die Beine über die Rückenlehne legt und so einen gesunden Hebelpunkt hat.

Bauchmuskeltraining im Sofasport (Foto: David Bedürftig)

Bauchmuskeltraining im Sofasport (Foto: David Bedürftig)

Verbinden und Überwinden – die Brücke

Der Sportler berührt nur mit seinen Gliedmaßen die Sitzfläche und hält die Position, eventuell auf Bauch und Brust mit Übungsgewichten beschwert. Spitzbuben nutzen diese Situation oft für kleine Streiche aus, also Obacht! bruecke

Spannkraft für jung und alt – das Sofaspringen

Die Extremsportart Sofaspringen baut neben der Rumpfmuskulatur die Bein- und Fussmuskeln auf und trainiert gleichzeitig den Gleichgewichtssinn. Vergesst das Trampolin! Ca. 500 Kalorien kann man innerhalb einer Stunde Sofaspringen verbrauchen: das ist beachtlich und macht insbesondere Kindern viel Spaß! sofaspringen

Alles im Gleichgewicht – der Kniepunkt

In der Ruhe liegt die Kraft. Mit gezielter Konzentration und Körperbeherrschung soll hier das Knie als Ablage benutzt werden und die Körpermuskulatur gleichmäßig genutzt werden. Wer kann am längsten? balance

Der sog. Kniepunkt im Sofasport (Foto: David Bedürftig)

Der sog. Kniepunkt im Sofasport (Foto: David Bedürftig)

Medizinisch erprobt – die Vorhalte

„Auf einem festen Sofa oder noch besser auf dem Teppich: Knie und Schultern/Brust anheben, Bauch fest anspannen, Arme nach Vorne strecken. Halten. Gleichmäßig atmen. Wer möchte, kann die Übung durch Wippen des Oberkörpers nach Vorne verstärken. Auf den 90-Grad-Winkel der Beine achten. Nur solange trainieren, wie die Spannung im Bauch gehalten werden kann, nicht ins Hohlkreuz fallen. Wenn es im Nacken zwickt, Kopf mit den Händen unterstützen.“ Quelle: Nordbayern.de vorhalte-ohne

Diese Übung lässt sich noch steigern, indem man ein Gewicht in den ausgestreckten Hände hält. Die Vorhalte kann so viele Sekunden gehalten werden, bis sich der Sportler zur Gewichtsreduzierung im gehaltenen Flüssigkeitsbehälter entschließt. vorhalte-mit

Spektakuläre Körperspannung – das Abhängen

Körperspannung und der Wille, den Körper auch zu außergewöhnlichen Situationen und Leistungen zu treiben: das treibt den Sportler an. Wer hält am längsten in einer Position aus? Diese Übung eignet sich gut für show acts. abhaengen

All I want is fun – Freestyle

Insbesondere unsere Jugendgruppen, aber auch alte Hasen erforschen immer wieder die mannigfaltigen Möglichkeiten in unserem Sport. Hier kommen Kombinationen wie das Sitzen + Chips wettessen oder die Vorhalte mit Gewicht +Sofaspringen zum Ausleben. Vielleicht sieht man schon bald unglaubliche neue Herausforderungen in der Sofasport-Meisterschaft? Bleiben wir gespannt! freestyle

Konzentriert nach oben – die Becherpyramide

Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt! Spannend wird es bei geneigten oder gewölbten Sitzflächen. Teamzusammenhalt ist gefragt bei der Variante mit Sitznachbarn: wenn hier das Team das ruhige Sitzen (s.o.) nicht beherrscht, dann fallen die Becher schneller als ein Kartenhaus zusammen. Idealerweise nimmt man daher leere Trinkbehältnisse, die man aufeinander stapelt. Wer die höchste Pyramide bauen kann, der ist der ungekrönte König des Tages! becherpyramide

Erst voll, dann leer – Wettschlingen

Eine vorgegebene Menge köstlicher, energiereicher und durch schiere Lebenslust betörende Chips: wer ist sie am schnellsten? Ein sättigender Wettbewerb zum Ausklang eines langen Sofasportabends.

Chipswettessen im Sofasport (AP Photo/Markus Schreiber)

Chipswettessen im Sofasport (AP Photo/Markus Schreiber)

Qigong

Die traditionelle Form des Qigong (auch Chi Gong geschrieben) enthält viele Elemente, die auch im Sofasport wichtig sind: Ruhe und Harmonie,  Bewußtsein und Körperlichkeit. Ein  Großteil der Qigong-Übungen läßt sich als Sofasport im Sitzen ausüben.

Qigong Symbolbild (Mit freundlicher Erlaubnis vom VIBSS, Hr. Probst)

Qigong Symbolbild (Mit freundlicher Erlaubnis vom VIBSS, Hr. Probst)

Qigong-Elemente beim Sofasport (Foto: David Bedürftig)

Qigong-Elemente beim Sofasport (Foto: David Bedürftig)

In der Ruhe liegt die Kraft – power napping

Bekannt noch von der Großmutter als Mittagsschlaf, heute geläufig als hippes power napping: das kurze Ausruhen in waagerechter Position. Gut für das Immunsystem und gegen Stress, spendet Kraft und Energie laut Fit for Fun.

 


Turnierbetrieb

Gemeinsam trainieren macht Spaß, aber für viele hat Sport einen vergleichenden Charakter. Diese Ansinnen verfolgen wir mit der Durchführung von Turnieren auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene. Wir bieten unseren Mitgliedern exklusiv für Berlin die Möglichkeit zur Teilnahme an der

Deutschen Meisterschaft im Sofasport 

Deswegen:  Jetzt Mitglied werden!